• Kernspintomographie
  • Computertomographie
  • Brustdiagnostik
  • Therapie
  • Nuklearmedizin
  • Weitere

Computertomographie

Die Computertomographie ist eine der genauesten Untersuchungsmethoden, die dem Radiologen derzeit zur Verfügung steht. Seit der Erfindung der CT im Jahre 1971 ist die Methode ständig weiter entwickelt worden und hat heute eine Genauigkeit erreicht, mit der sich Bilder in höchster örtlicher (Schichtdicken < 0,4mm) und zeitlicher (Untersuchungszeiten von wenigen Sekunden) Auflösung generieren lassen.

Die Stärke der CT liegt in den extrem kurzen Untersuchungszeiten, wodurch es möglich ist alle Organe des Körpers (u.a. auch die Lunge und das Herz) ohne störende Artefakte durch die Atmung und den Herzschlag zu untersuchen.
Nachteil der CT ist die Strahlenbelastung, da die Untersuchung mit Röntgenstrahlen durchgeführt wird. Dank neuester Technik ist es aber gelungen die Strahlenbelastung, trotz der immer höher werdenden Ansprüche an Auflösung und Geschwindigkeit, weiter zu senken.

 

Indikationen

Schädel/ Gehirn

Überlagerungsfreie Darstellung der Nasennebenhöhlen. (NNH-CT)
Untersuchungen des Gehirns zum Nachweis von Blutungen, Infarkten und Tumoren.
 
Zahn-(Dental)-CT

Planung von Zahnimplantaten  
Nachweis oder Ausschluss eines Verlustes von Knochensubstanz
Exakte Ermittlung der optimalen Positionierung der Implantate – auch mittels
dreidimensionaler Rekonstruktion  
 
    
Hals   

Tumoren der Halsweichteile 
Metastasensuche


Thorax/ Lunge   

Tumoren der Lunge
Lungenerkrankungen (Nachweis der Lokalisation u. Ausdehnung lokaler und diffuser Prozesse)
Metastasensuche
Ergussnachweis 
 

   
Abdomen (Bauchraum) und Becken    
 
Beurteilung der Oberbauchorgane (Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Nebennieren)
Nachweis von krankhaften (pathologischen) Lymphknotenvergrösserungen
Nachweis der Erweiterung von Gefässen (Aneurysmen) (Angio-CT)
 
 
Wirbelsäule/ Skelett
Bandscheibendiagnostik insbesondere im Bereich der Hals- und Lendenwirbelsäule.
Wirbelfrakturen
Dreidimensionale Darstellung z.B. bei Frakturen (Knochenbrüchen)
Knöcherne Strukturen und Gelenke (sehr gut beurteilbar) 


Knochendichtemessung (Q-CT)  
    
Herzdiagnostik (Herzbildgebung mit der Computertomographie)

CT-Angiographie (Gefäßdarstellungen mit der Computertomographie)

CT-Colonographie (virtuelle Untersuchung des Dickdarms mit der Computertomographie)

CT gesteuerte Schmerztherapie an der Wirbelsäule (PRT, Facettengelenksinfiltration)

 

 

Computertomographie Sonnenstraße

Ansprechpartner

Ansprechpartner für den Bereich Computertomographie sind alle unsere Ärzte.