CT-Angiographie

Die CT-Angiographie stellt eine Untersuchung der Gefäße dar. Neben den Gefäßen der Arme und Beine lassen sich auch die Hals- und Kopfgefäße mit höchster Genauigkeit darstellen. Auch die Untersuchung der Hauptschlagader (Aorta) und der Herzkranzgefäße Cardio-CT ist möglich.
Grundsätzlich lassen sich mit der CT-Angiographie alle Gefäße des Körpers untersuchen. Die Indikation sollte jedoch immer zwischen dem behandelnden Arzt und dem Radiologen abgestimmt werden.

Für die Durchführung der CT-Angiographie muss ein Kontrastmittel in die Vene gespritzt werden. Dieses wird zumeist gut vertragen, allergische Reaktionen sind sehr selten.

Für die Durchführung der Untersuchung benötigen wir bei Patienten >60 Jahre einen aktuellen TSH-Wert (Laboruntersuchung zur Bestimmung der Schilddrüsenfunktion) und bei allen Patienten einen Kreatinin-Wert (Nierenfunktion). Die Kreatinin-Wert kann auch in unserer Praxis bestimmt werden.

Metforminhaltige Medikamente (Diabetiker) sollten vor der Untersuchung für 2 Tage abgesetzt werden.

Bekannte Allergien gegen Kontrastmittel dürfen nicht vorliegen.

CT-Angiographie der Aorta (Hauptschlagader) im Bereich des Brustkorbs und Bauches.