CT-Kolographie (virtuelle Koloskopie)

Die zuverlässige Alternative zur Koloskopie

In Deutschland erkranken jährlich ca. 70.000 Patienten an Darmkrebs.

Entscheidend für die Prognose der Erkrankung ist die rechtszeitige Entdeckung von kleinen Tumoren und deren Vorstufen. Bei rechtzeitiger Entdeckung von verdächtigen Darmpolypen kann die Entstehung eines gefährlichen Tumors verhindert werden.

 

Die CT-Kolographie stellt eine Alternative zur herkömmlichen Koloskopie dar:

Bei dieser Methode wird der Darm mit einem "dosisreduzierten" 64-Zeilen CTschnell und schmerzfrei (ohne Sedierung) unersucht. In vielen wissenschaftlichen Arbeiten hat die die CT-Kolographie eine gelichwerige Genauigkeit und Zuverlässigkeit gegenüber der klassischen Endoskopie bewiesen.

Die Fachgesellschaft American Cancer Society empfiehlt in ihren aktuellen Leitlinien die CT-Kolographie als sichere und effektive Alternative zur klassischen Endoskopie (2008).

 

 

Wir untersuchen unsere Patienten in unserem neuen "dosisreduzierten" 64-Zeilen CT.

Danke einer neuartigen Software ist es gelungen die Strahlenbelastung für den Patienten um bis zu 40% zu senken.

Die gewonnen Bilder werden mittels einer 3D-Software nachbearbeitet und die Darminnenseite plastisch dargestellt.

Um die Innenseite des Darms ohne Überlagerungen darstellen zu können muss der Darm während der Untersuchung entfaltet werden. Hierzu leiten wir während der Untersuchung, über einen kleinen weichen Plastikschlauch, harmloses Kohlendioxid-Gas (CO2) in den Darm. Dies erfolgt mit einem speziellen CO2-Insufflator, der den Druck automatisch steuert. Somit erfolgt die Befüllung des Darms schmerzlos und auf den Patienten abgestimmt.

 

 

 

- keine Narkose notwendig

- kein Narkoserisiko

- sie können die Praxis sofort nach der Untersuchung verlassen

- kurze Untersuchungsdauer - nur wenige Minuten

- Nahezu kein Risiko einer Darmwandverletzung (bei der Endoskopie ca. 0,2%)

- Die restlichen Bauchorgane und die Dicke der Darmwand sind in der CT-Kolographie ebenfalls beurteilbar.

Wie bei der herkömmlichen Endoskopie ist die CT-Kolographie nur durchführbar, wenn der Patient den Darm entsprechend vorbereitet hat.

Dazu muss der Patient am Vortag eine Lösung zur Darmentleerung einnehmen. Um die Belasung für den Patienten so gering wie möglich zu halten finden bei uns alle CT-Kolographien am folgenden Vormittag statt.

Wir empfehlen eine CT-Kolographie für Patienten über 50 Jahre, die sich eine herkömmliche Endoskopie ersparen möchten.

Die CT-Kolographie ist sinnvoll bei Patienten:

- die eine herkömmliche Koloskopie ablehnen

- bei denen eine vollständige Endoskopie des Darms nicht möglich ist (Engstellen, Knickbildungen)

- Patienten mit erhöhtem Blutungsrisiko, bei denen eine herkömmliche Endoskopie nicht möglich ist

- familiär gehäuft auftretender Darmkrebs